klicken Sie auf einen Buchstaben, um die alphabetisch zugeordneten Begriffe und deren Definitionen einzusehen:
 

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

P

R

S

T

U

V

W

XYZ

  

Begriffsdefinitionen A

Begriff

Definition

Abschreibungen

Buchführung:
Wertverzehr der Gegenstände des Anlagevermögens während des Geschäftsjahres; sie enthalten nicht die im Sonderposten mit Rücklageanteil abgegrenzten steuerlichen Sonderabschreibungen.

Ackerland

ist ein landwirtschaftlich genutzter Boden, der regelmäßig zum Beispiel mit einem Pflug bearbeitet und mit einer Feldfrucht bestellt wird.

Agrarrohstoffe

(Non-Food-Erzeugnisse - z.B. Faserpflanzen, Wolle, Felle, Häute, Holz) werden in der EGW-Systematik unter "Gewerbliche Wirtschaft" erfasst. Diese Erzeugnisse sind aber Teil der agrarischen Produktion.

AK-Einheit

... entspricht der Arbeitsleistung einer Person, die das ganze Jahr mit betrieblichen Arbeiten (ohne Haushalt) voll beschäftigt war (s.a. Arbeitskräfte).

Altkreditbetrag

siehe Buchstabe B Betrag,...

Anbaufläche

s. hierzu F Fläche

Anlagendeckung

s. hierzu Kennzahlen der Buchführung

Anlagenintensität

s. hierzu Kennzahlen der Buchführung

Anlagevermögen

siehe Buchstabe V Vermögen

Arbeitskräfte (AK)

Allgemein:
..., die in landwirtschaftlichen Betrieben beschäftigt sind, werden unterschieden nach den Familienarbeitskräften, zu denen die Betriebsinhaber und ihre mithelfenden Familienangehörigen zählen, und den familienfremden Arbeitskräften. Beide Hauptgruppen setzen sich zusammen aus voll- und teilbeschäftigten bzw. ständigen und nichtständigen Arbeitskräften.

Buchführung:
Die Arbeitskräfte setzen sich aus den nicht entlohnten AK und den Lohnarbeitskräften zusammen. 1 AK entspricht einer vollbeschäftigten Person, deren Erwerbsfähigkeit nicht gemindert ist und die zwischen 18 und 65 Jahre alt ist.

Arbeitskräfte, nicht entlohnte (nAK)

Buchführung:
Nicht entlohnte Arbeitskräfte in Einzelunternehmen und Personengesellschaften.

Aufwand, Materialaufwand

Buchführung:
Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe (z.B. Saatgut, Düngemittel), für bezogene Waren und Leistungen. Die entsprechenden Bestandsveränderungen sind mit bei den Einzelpositionen ausgewiesen oder in einer Sammelposition zusammengefasst.

Aufwand, Personalaufwand

Buchführung:
Summe der Löhne und Gehälter einschließlich aller Zulagen sowie aller sozialen Abgaben und der Aufwendungen für die Altersversorgung und Unterstützung.

Aufwendungen

Buchführung:
Unter Aufwand sind alle in der Buchführung erfassten Ausgaben für die Herstellung und den Absatz der jeweiligen Produkte des Unternehmens zu verstehen (Produktion von Holz und Nebenerzeugnissen, Jagd und Fischerei sowie Schutz und Sanierung, Erholung und Umweltbildung, Leistungen für Dritte, hoheitliche und sonstige behördlichen Aufgaben). Zuzüglich der kalkulierten betrieblichen Aufwendungen, wie z. B. Abschreibungen und Lohnansatz für eigene Arbeit, abzüglich der Aufwendungen Unternehmensausgaben von Produkten außerhalb des speziellen Rechnungszeitraumes. Der Betriebsaufwand in den Betrieben des Körperschafts- und Privatwaldes schließt auch den kalkulierten Aufwand der nicht durch Verwaltungskostenbeiträge abgedeckten Betreuungsleistungen ein.

Aufwendungen, sonstige betriebliche

Buchführung:
Aufwandspositionen, die nicht anderen Positionen der GuV zugeordnet werden können, z.B. Unterhaltungsaufwendungen, Betriebsversicherungen (einschl. landwirtschaftlicher Unfallversicherung). Im Gegensatz zur bisherigen Vorgehensweise gehören hierzu auch zeitraumfremde Aufwendungen, die bisher als neutraler Aufwand ausgewiesen wurden.

Außenbeitrag

... bezeichnet die Differenz zwischen den Exporten und den Importen von Waren und Dienstleistungen.

Außerordentliches Ergebnis

Buchführung:
siehe Buchstabe E